Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

Internationale Fachmesse für Naturstein und Steintechnologie

17. - 20. Juni 2020 // Nürnberg, Germany

Stone+tec Newsroom

„Deutlich mehr Nachfrage“: Interview mit Tim Wesling

Tim Wesling, Prokurist, Wesling Obernkirchener Sandstein GmbH & Co. KG
Interview
Tim Wesling, Prokurist, Wesling Obernkirchener Sandstein GmbH & Co. KG // © Wesling Obernkirchener Sandstein GmbH & Co. KG.

Warum nimmt die Wesling Obernkirchener Sandstein GmbH & Co. KG an der Stone+tec-Sonderschau teil?

Wir möchten die Chance nutzen, den feinkörnigsten der deutschen Wealden- Sandsteine in Erinnerung zu rufen. Denn seine Bedeutung als Bausandstein ist nicht auf die Hochzeiten der Hanse begrenzt. Seine hervorragenden technischen Werte und seine Haltbarkeit, die umweltschonende Gewinnung und seine kurzen Transportwege machen ihn heute mehr denn je attraktiv für moderne Architektur.

Wissen Sie schon, was genau Sie in der Sonderschau zeigen?

Neben Materialmustern zeigen wir einen Wasserspeier. Dieser ist nach einem 3D-Scan vom Original CNC-gefräst. Bei der Werkzeugwahl haben wir uns für einen Detaillierungsgrad bis auf 8 mm entschieden. Eine Hälfte des Wasserspeiers ist so belassen, wie er aus der Maschine kam. Die andere Hälfte haben unsere Steinmetze handwerklich fertiggestellt. Damit wollen wir die Leistungsfähigkeit moderner Fertigung im Zusammenspiel von industrieller Produktion und solider Handwerkskunst zeigen.

Steigt die Zahl von Kunden, die bei Ihnen heimische Steine nachfragen?

Das Bewusstsein für Ressourcenschonung, den Einsatz von Energieträgern und nachhaltige Bauweisen wächst und bewirkt einen fortwährenden Wandel in der Nachfrage nach Materialien, aber auch nach neuen Produkten. Es ist eine deutliche Verschiebung der Nachfrage hin zu heimischem Naturstein zu verzeichnen. Auch Kunden weisen uns immer wieder auf deren Vorzüge hin. Teilweise erfolgt hier auch eine Neuorientierung weg vom Import hin zu einer Spezialisierung auf heimische, teils sogar nur noch regionale Vorkommen. Betont wird aber auch immer, dass dieser Wandel eine entsprechende Beratung voraussetzt.

Können Steinmetze bei Ihnen auch kleinere Materialmengen beziehen?

Zu unseren Kunden zählen auch Steinmetzen, die von uns vorgerichtete Werksteine und Halbfertigwaren zur weiteren Verarbeitung in der eigenen Werkstatt beziehen. Aber auch Fertigware wird projektbezogen nachgefragt. Die Herausforderung ist hier zumeist die Logistik für die eher kleinen Liefermengen.

top