Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.Weitere Informationen

Internationale Fachmesse für Naturstein und Steintechnologie

17. - 20. Juni 2020 // Nürnberg, Germany

Stone+tec Newsroom

H. Graser jr.: Bauherren und Architekten wünschen sich heimische Baustoffe

Interview

Mit LEISTÄDTER SANDSTEIN errichtetes Entree-Gebäude zum Hambacher Schloss
Interview
Mit LEISTÄDTER SANDSTEIN errichtetes Entree-Gebäude zum Hambacher Schloss // © Stefan Müller, Berlin

Hermann Graser jun., Geschäftsführer des Bamberger Natursteinwerks, im Gespräch über nachhaltige Natursteine und die Stone+tec-Sonderschau.

Warum nimmt die Bamberger Natursteinwerk Hermann Graser GmbH an der Stone+tec-Sonderschau teil?

Graser: Wir freuen uns über ein steigendes Interesse der Steinmetzbetriebe an heimischem Naturstein. In insgesamt 21 Steinbrüchen in Deutschland bauen wir 15 verschiedene Natursteine ab. Auf der Stone+tec wollen wir auf die Vorzüge unserer Sandsteine und Granite hinweisen.

Wissen Sie schon, was Sie in der Sonderschau zeigen?

Wir werden die Kopie eines Adlers vom rekonstruierten Berliner Schloss zeigen. Diese ist zum Teil noch vorgefräst und zum Teil bereits bildhauerisch bearbeitet.

Spielt die Auswahl nachhaltiger Materialien für Architekten und Bauherren eine wachsende Rolle?

Bauherren und Architekten haben zunehmend den Wunsch nach heimischen Baustoffen. Insbesondere wenn sich der Architekt mit dem Umfeld seines Projekts beschäftigt, ist regionaler Naturstein oft ein Thema.

Können Steinmetze bei Ihnen auch kleinere Materialmengen beziehen?

Selbstverständlich stellen wir für jeden Kunden das für ihn geeignete Produkt zur Verfügung. Je nach Material, Anforderung und Menge können dies Rohblöcke, Tranchen, Rohplatten und Sägestücke sein. Aber auch Fertigarbeit oder vorgefräste Werkstücke liefern wir gerne.

top