Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.Weitere Informationen

Internationale Fachmesse für Naturstein und Steintechnologie

17. - 20. Juni 2020 // Nürnberg, Germany

Stone+tec Newsroom

Dr. Torsten Zech von Franken-Schotter im Interview: Die Nachfrage nach heimischen Natursteinen ist gestiegen

Detail des Wolkenkratzers »35 Hudson Yards« in Manhattan, für den Franken-Schotter Fassadenelemente aus Jura-Kalkstein gefertigt hat
Interview
Detail des Wolkenkratzers »35 Hudson Yards« in Manhattan, für den Franken-Schotter Fassadenelemente aus Jura-Kalkstein gefertigt hat // © Foto: michaelleepicsnyc.com

Franken-Schotter-Geschäftsführer Dr. Torsten Zech über die Stone+tec-Sonderschau, heimische Steine und nachhaltige Produktionsprozesse.

Warum nimmt Franken-Schotter an der Stone+tec-Sonderschau teil?

Die Stone+tec Sonderschau findet unter dem Motto »Unser Naturstein – gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft« statt. Franken- Schotter entwickelt und produziert nachhaltige Produkte von bleibendem Wert. Als erstes Unternehmen in der Naturwerksteinindustrie haben wir die Umweltproduktdeklaration EPD für Fassaden- und Bodenplatten erstellen lassen. Zudem ist das komplette Unternehmen Franken-Schotter für sein Umweltmanagementsystem nach der weltweit anspruchvollsten Verordnung EMAS zertifiziert. Die Planung und Anwendung von Verfahren erfolgt bei uns stets auf der Grundlage ökologischer und energieeffizienter Grundsätze, um die Auswirkungen auf Umwelt, Biodiversität und Landschaft so gering wie möglich zu halten. Unser Ziel ist es, die Material- und Ressourceneffizienz unserer gesamten Wertschöpfungskette kontinuierlich zu steigern. Im Hinblick auf die Zukunft und die kommenden Generationen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Das möchten wir mit unserer Sonderschau-Teilnahme hervorheben.

Was zeigen Sie in der Sonderschau?

Wir werden ein Fassadenelement inklusive Unterkonstruktion aus unseren Natursteinen DIETFURTER KALKSTEIN GALA und DIETFURTER DOLOMIT präsentieren.

Steigt die Zahl von Kunden, die bei Ihnen gezielt heimische Steine nachfragen? Und: Spielt die Auswahl nachhaltiger Materialien für Architekten und Bauherren eine wachsende Rolle?

Die Nachfrage nach heimischen Natursteinen hat in den vergangenen Jahren verstärkt zugenommen. Nachhaltigkeit ist heutzutage ein wichtiges Thema. Wir erfahren bei Gesprächen mit Architekten und Bauherren täglich erneut, dass der Zuspruch für nachhaltig hergestellte Produkte wächst und die Kaufentscheidung beeinflusst.

Weisen Sie Kunden gezielt auf Vorzüge hin, die heimische Steine in Bezug auf Nachhaltigkeit besitzen?

Ja, in Verkaufsgesprächen wird fortlaufend auf die Vorzüge unserer heimischen Natursteine und deren Nachhaltigkeit hingewiesen. Außerdem beraten wir Kunden dahingehend, dass sie mit unseren Produkten nachhaltig bauen.

Können Steinmetze bei Ihnen auch kleinere Materialmengen beziehen?

Selbstverständlich produziert und liefert Franken-Schotter auch Kleinmengen an Steinmetzbetriebe, Verleger und andere Naturwerksteinbetriebe. Unsere Kunden können Fertigarbeiten, Tranchen oder auch Rohblöcke beziehen. Wir bieten hier ein umfangreiches Sortiment. Steinmetzbetrieben bieten wir auch an, mit unseren verschie- denen Kreissägen, CNC-Fräsen und Seilsägen Halbfertigprodukte – vom Grabmal bis zum Brunnenelement – für sie vorzufertigen.

Dr. Torsten Zech, Geschäftsführer Franken-Schotter

top